Schoenfaerberey

Anspruch

Als Handwerker auf historischen Märkten, museumspädagogischen Veranstaltungen usw. muss mann sich immer mal wieder selbst die Fragen stellen oder sich die Frage gefallen lassen, wie 'echt' ist eigentlich das was wir hier machen? Dazu möchten wir hier kurz Stellung nehmen:

Bei der Ausübung unseres Handwerks und unserer Darstellung stellt der Respekt unseren Urahnen gegenüber eine besondere Verpflichtung dar.

Wir versuchen daher stetig diesem Anspruch näher zu kommen und uns zu verbessern. Wir möchten unsere Darstellung einer Färberfamilie weiter vorantreiben. Der Schwerpunkt soll aber immer auf dem Handwerk begründet sein.

Unserem Streben sind leider auch einige Grenzen gesetzt, weil teilweise gewisse Rohstoffe nicht mehr vorhanden (oder erlaubt) sind, sowie das damalige selbstverständliche Wissen bestimmter Aspekte und Lebensbedingungen unwiederbringlich verloren gegangen ist und einen weites Spektrum an Interpretation hinterlassen hat, die Grenzen setzen.

Wir achten darauf, dass wir bei einer Veranstaltung angepasst auftretten. Ist der geschichtliche Anspruch nicht das wichtigste Element, erlauben wir uns auch einige Freiheiten mehr. Ist der Auftrag aber eine museumspädagogische Veranstaltung, wird dem auch ein anderes Gewicht beigemessen.