HomeKontakt ¦ Sitemap ¦ Impressum

Historisches
Färberey
Auftragsfärberey
Pflege
Wissenswertes

Farben

<<Shop>>


die Färber
Vorführungen
Unser Anspruch
Kundenaufträge
Impressionen
Termine
Links

Das Hegen und Pflegen von natürlich gefärbter Wolle


Grundsätzlich ist Wolle schmutzabweisend und mit Wasser nahezu selbstreinigend. Waschen Sie Ihre Stücke so selten wie möglich. Oft reicht schon ein Auslüften oder ein kurzes Spülen mit Wasser. Das Verfilzen der Wolle ist die grosse Gefahr beim Waschen. Plötzliche Temperaturunterschiede und zu viel Bewegung des Wollstückes im Wasser begünstigen das Verfilzen. Daher die Wollprodukte nur leicht durchdrücken - nicht wringen. Zum Trocknen am besten flach auf ein Handtuch ausbreiten und NICHT in die Sonne legen.

Beim Stricken und Spinnen der pflanzengefärbten Wolle kann es vorkommen, dass Sie Farbspuren an den Fingern haben werden. Das sind restliche Färbestoffe der Naturfarbstoffe, die durch Reibung abgehen. Auch beim Waschen können die Produkte noch etwas "ausbluten". Trotz sorgfältigem Färben und Waschen ist dies nicht immer zu vermeiden, aber grundsätzlich sollten die Restfarbstoffe nicht mehr färben. Ich empfehle trotzdem, die Produkte separat zu waschen, wobei bei Wollprodukten meist ein kurzes Durchdrücken schon reicht.

Verwenden Sie am besten ein pH-neutrales Waschmittel oder ein mildes Wollwaschmittel.

Naturfarbstoffe haben nahezu die gleiche Licht- und Waschechtheit wie synthetische Farbstoffe. Manche Farben sind lichtechter, andere weniger. Auf jeden Fall sollten die Stücke nicht für längere Zeit der Sonne ausgesetzt werden.

Für eine längere Lagerung empfehle ich, die Stücke in Seidenpapier einzuschlagen und in einem geschlossenen Kasten aufzubewahren.
Am besten ist es aber, Sie tragen Ihre Sachen häufig und erfreuen sich an Ihrem Werk und den schönen natürlichen Farben!